Previous
Next

KENZO

Kenzo

Kulturelle Vielfalt

Seit einem halben Jahrhundert versprüht KENZO mit seiner grenzenlosen und gewagten Mode, die Natur und kulturelle Vielfalt feiert, positive Energie. Ein Mix verschiedener Drucke, abgestimmt mit raffinierten Farben, überraschenden Mustern und einer Menge Optimismus, sind charakteristisch für das Label und lassen die Textilien für Bett und Bad überall auf der Welt sofort erkennen.

Japan trifft auf Paris

Im Jahre 1970 gründete Kenzo Takada das Unternehmen in Paris und eröffnete seine erste Boutique in der Galerie Vivienne. Der Modedesigner verband stets Einflüsse aus diversen Kulturen mit Traditionellem. Das Haus kultiviert die besonderen Merkmale, die seine Einzigartigkeit ausmachen, und interpretiert sie auf moderne Weise neu: Der Mix von Mustern, die Harmonie der raffinierten Farben und eine überschwängliche Kreativität, die von Optimismus und Frechheit geprägt ist. Klassische Karos treffen auf Blumenmuster, orientalische und folkloristische Elemente werden als Patchwork verarbeitet.

Reisen als Inspiration

Kenzo Takada war der einer der ersten japanische Designer, die sich in Paris niederließen, um in der Hauptstadt der Mode ihr Glück zu versuchen. Die Stoffe seiner Kollektion kamen anfangs vom Flohmarkt, da er sich zunächst nicht mehr leisten konnte. Er verband europäischen Chic mit asiatischen Einflüssen sowie Inspirationen seiner vielen Reisen und Erinnerungen, denn er liebte alle Kulturen. Er blieb immer seinen grafischen und kulturellen Codes treu, die für ihn so charakteristisch sind: die Vermischung von Ursprüngen, die Beherrschung der Farben, die Zartheit der Motive.

kenzo kimono kpoppy